Montag, 27. Juni 2011

Liebe und Wachstum

...ein irischer Dichter hat dazu gesagt:

Einzig die Liebe kann das Göttliche in uns erwecken.
Durch die Liebe wachsen wir und kehren zurück in unser Selbst.
Wenn wir lernen, Liebe zu geben und zu empfangen,
kehren wir heim an den Herd unserer Seele.
Dort sind wir geschützt und geborgen.
Dort, im Haus unserer Sehnsucht und Zugehörigkeit
sind wir vollkommen eins mit uns selbst.
Durch dieses Wachstum und diese Heimkehr
offenbart sich das ungesuchte Geschenk
im Akt der gegenseitigen Liebe.
Liebe beginnt, indem man anderen Aufmerksamkeit schenkt,
in einem Akt des freundlichen Selbst-Vergessens.
Paradoxerweise ist das die Voraussetzung für unser Wachstum.

Keine Kommentare:

Kommentar posten