Dienstag, 19. Juni 2018

Der Wettlauf der Frösche


IIn einer kleinen Stadt wurde ein Wettlauf der Frösche veranstaltet.
Das Ziel der Teilnehmer war es, auf den höchsten Punkt des Kirchturms zu gelangen.
Es versammelten sich viele Frösche, um zuzusehen und ihre Artgenossen anzufeuern.
Der Wettlauf begann.
In Wirklichkeit glaubte jedoch keiner von den Zuschauern daran, dass auch nur ein Frosch auf die Spitze des Turmes gelangen könnte. Alles was man unter den Zuschauern hörte, waren Sätze wie: „Die Armen! Sie werden es nie schaffen!“

Und tatsächlich: die Frösche begannen einer nach dem anderen aufzugeben.
Erschöpft glaubten Sie nicht an den Erfolg.
Immer mehr Frösche gaben sich geschlagen. Schlussendlich hatten alle Frösche ihr Vorhaben abgebrochen, außer einem Dickschädel, der scheinbar nicht aufgab.
Er kletterte weiterhin Zug um Zug zur Spitze des Turmes. 

Die Zuschauer fuhren fort zu sagen: „Der Spinner! Der wird es nie schaffen!“

Doch jener Frosch hatte alleine und unter großer Anstrengung schließlich die Spitze des Turmes erreicht. Ungläubig wollten die anderen von ihm wissen, wie er das geschafft hatte. Einer der Frösche näherte sich ihm, um zu fragen, was sein Geheimnis war, den Wettlauf zu gewinnen.
Da merkten sie, dass er taub war!

Bekommen wir nicht auch manch guten Ratschlag, auf den wir besser nicht hören würden? 

Wir sollten immer dann taub sein, wenn jemand sagt, wir könnten unsere Träume nicht verwirklichen. 
Denn die „Ja, aber …“-Sager dieser Welt haben selber nicht geglaubt, an die Spitze zu kommen und zu früh aufgegeben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten