Sonntag, 19. September 2010

...weitere Ansätze zu Vergebung

Heute gibt's ein paar weitere Ansätze zu Vergebung.
Unabdingbare Voraussetzung der Vergebung ist Einsicht in die eigene Beteiligung der Geschichte.
Vergebung überwindet jede Form der Fremdbestimmung, egal, durch welche Verstrickungen diese entstanden ist (löst Karma).
Wer vergeben kann, hat gelernt, mit dem Herzen zu hören und dem Herzen zu folgen.
Er ist fähig loszulassen, altes oder negative Einflüsse. Auch, was die Vergangenheit betrifft.
In jeder Geschichte finden sich Schmerz, Trauer, Wut. Durch Vergebung können wir sofort frei sein von all dem.

Es gibt einige wunderbare "Hilfsmittel dazu:
Z.B. hat Colin Tipping eine wunderbare CD entwickelt die überall im Buchhandel erhältlich ist "13 Schritte zur Selbst-Vergebung".
Dazu folgender Beschreibungs-Text:
Wenn Sie dazu neigen niemals mit sich selbst zufrieden zu sein selbst Ihr strengster Kritiker zu sein allen zu vergeben, nur sich selbst nicht – dann ist diese CD für Sie.
Die 13 Schritte zur Selbst-Vergebung helfen Ihnen dabei, Ihre innersten negativen Überzeugungen aufzulösen. Der Song ”I forgive you – me”, von Karen Taylor Good wurde speziell für diese CD und den Workshop zur Selbst-Vergebung geschrieben.

Diese CD kann dauerhafter Begleiter sein, denn:
Echte Vergebung kann nicht auf Vorrat erwirkt werden. Sie muss sich spontan, aus dem Augenblick heraus ergeben, sonst ist sie nur ein hohles Ritual.

Wann immer sich eine Situation ergibt, in der Sie sich wieder als "Opfer der Umstände" fühlen, oder sich zu sehr kritisieren, sollten Sie sich Zeit für sich nehmen...und dann machen Sie das Vergebungs-Ritual, durch das Sie auf der CD geführt werden. Danach wissen Sie, was ich meine...

Keine Kommentare:

Kommentar posten