Dienstag, 17. Juli 2018

To be creative




 To be creative means to be in love with life.
You can be creative only if you love life enough that you want to enhance its beauty,
you want to bring a little more music to it,
a little more poetry to it,
a little more dance to it.
 
— Osho

Sonntag, 15. Juli 2018

Sei...

Sei verwirrt, dann beginnst du Neues zu lernen!
Sei gebrochen. Genau dann fängst du an, zu heilen!
Sei frustriert. Das ist der Punkt, an dem du beginnst, authentische Entscheidungen zu treffen!
Sei traurig, denn, wenn du mutig genug bist, kannst du die Weisheit deines Herzens durch sie hören!

Sei, was immer du gerade bist.
Du bist es wert.

Freitag, 6. Juli 2018

5 Gründe, warum Menschen ihr Potenzial nicht leben - 5 Regeln, wie dir das nicht passiert

Momentan scheinen eine ganze Reihe von Menschen aufzuwachen und ihrer inneren Sehnsucht zu folgen. Das ist wunderbar, denn dadurch kommt das Leben in die richtige Spur und gewinnt an Sinn, Erfüllung und Kreativität. Die wahre Berufung, die inneren Schätze können sich entfalten.
Meiner Beobachtung nach gibt es aber auch noch ganz viele - ich fürchte, ein Großteil aller Menschen - die diese innere Stimme verleugnen, obwohl sie ihnen doch nur Gutes will.
Im folgenden Artikel habe ich 5 (vermeintliche) Gründe zusammengefasst, warum Menschen oftmals in Umständen verharren, die sie nicht wirklich glücklich machen. Diese Gründe sind sehr menschlich – fühl' dich aber unbedingt eingeladen, den jeweils nachfolgenden 5 Regeln, die FÜR DICH und dein Potenzial sprechen, noch viel mehr Bedeutung beizumessen!

1. Sicherheitsdenken und Abhängigkeit

Wenn ich mich so umschaue, arbeiten die meisten berufstätigen Deutschen in einer Festanstellung und leben in einer festen Beziehung. „Geregelte Verhältnisse“ geben ja auch Sicherheit. Aber viele haben sehr große Angst davor, dass eines oder beides davon wegfallen könnte. Besonders in letzter Zeit habe ich mit so vielen Menschen gesprochen, die nicht glücklich oder sogar krank in ihrem Beruf geworden sind, das System anzweifeln, in dem sie arbeiten, sich ärgern.... aber nichts ändern! Frei nach dem Motto „Lieber die unglückliche Sicherheit als die glückliche (vorübergehende) Unsicherheit“.
Das bisschen Rente, das evtl. übrigbleibt, wird diese Menschen niemals für ein unerfülltes Leben nach fremden Werten entschädigen können. Ähnliches in Beziehungen: Wie viele Menschen sagen: „Ja, so ganz glücklich bin ich ja eigentlich nicht, aber ich finde ja bestimmt keinen Besseren / keine Bessere.... und Allein Sein will/kann ich auch nicht“. Das ist nicht aufrichtig – und den Partner macht das auch nicht glücklich!
Regel Nr. 1: Das Leben an sich ist Risiko – und dadurch lebendig.
Leben, lieben und arbeiten macht richtig Spaß, wenn du immer mehr Sicherheit in dir entdeckst. Spür den Boden unter deinen Füßen, sei dir all dessen bewusst, was dir Kraft gibt. Übe das täglich! Auf der Basis kannst du vermeintliche Sicherheitsquellen im Außen loslassen, die dich nicht erfüllen. Was richtig ist, wird automatisch bleiben. Folgende kraftvolle Affirmationen kann dich täglich dabei unterstützen:
Ich fühle wachsende Sicherheit und Vertrauen in mir selbst. Ich lasse los, was nicht mehr zu mir passt und empfange Neues, Besseres!

2. Mangelndes Selbstwertgefühl

Ich habe nichts Besseres verdient. Ich kann froh sein über das was ich habe, selbst wenn ich da nicht so ganz glücklich bin “. Solche und ähnliche Glaubenssätze halten viele Menschen davon ab, ihre volle Größe zu entdecken, was ich unglaublich schade finde. Warum glaubst du, dich mit weniger zufriedengeben zu müssen als möglich ist? Bescheidenheit gilt einerseits als Tugend, andererseits kann sie auch eine Begrenzung sein, die dich klein hält und daran hindert, über dich hinauszuwachsen und all die Talente und Möglichkeiten zu entdecken, die in dir schlummern.
Regel Nr. 2: Du bist einzigartig und wertvoll, und du hast das bestmögliche Leben verdient, das du dir vorstellen kannst.
Sei es dir ab sofort wert, deiner inneren Stimme zu folgen und deine persönlichen Schätze zu heben. Folgende Affirmationen können dich täglich dabei unterstützen:
Ich lebe, liebe und arbeite mit Freude. Ich habe in jeder Hinsicht das Beste verdient.

3. Bequemlichkeit und Verleugnung

Neue Wege ins Unbekannte sind nicht jedermanns Sache. Da scheint es oft leichter, in der eigenen bekannten Komfortzone zu verharren oder direkt so zu tun, als würde einen diese Idee, dass es eigentlich „mehr“ geben müsse im Leben, gar nicht interessieren. Das beschrieb schon Freud mit dem Beispiel „Der Fuchs, dem die Trauben zu hoch hängen, sagt, sie wären ihm zu sauer“. Bequemlichkeit und Verleugnung aber machen müde und erzeugen Langeweile.
Regel Nr.3: Mache Energie und Aufrichtigkeit zu deinen Maßstäben.
Stell dir vor, wie viel besser es sich anfühlt, lebendig zu sein auf dem Weg, dich persönlich zu entfalten!
Folgende Affirmationen können dich täglich dabei unterstützen:
Aufrichtig fühle ich meine wahren Sehnsüchte und folge ihnen mutig und entschlossen. Das schenkt mir wunderbare Energie.

4. Blockierende Beziehungen

Wir alle leben in Systemen mit ständigem Energieaustausch – beruflich, familiär, in unserer Liebesbeziehung. Oft haben wir eine bestimmte Rolle im jeweiligen System. Vielleicht hast du auch schon mal ein Paar beobachtet, welches den Anschein erweckt, als würde ein Partner von der Energie des anderen leben. Einer blüht und gedeiht, aber nur solange der/die andere die Energie bereitstellt. Meist wirkt der andere Partner blass, manchmal fast ausgelaugt. Das ist natürlich nicht gesund und auch nicht liebevoll– jeder braucht seine eigenen Ressourcen und Balance! Deshalb wirf mal einen Blick auf die Systeme, in denen du dich bewegst: Wirken sie Energie spendend oder eher zehrend?
Regel Nr. 4: Achte auf Energien, die dich unterstützen und löse dich aus Verbindungen, die dich auslaugen.
Das ist natürliche und gesunde Selbstfürsorge. Schau dir mal Kinder an, die reagieren noch viel natürlicher in dieser Hinsicht. Wenn sie merken, dass sich etwas oder jemand für sie unangenehm anfühlt, verziehen sie das Gesicht und sagen oft unverblümt, was sie stört. Erwachsene machen es oft unnötig kompliziert und stellen ihren Intellekt über ihre Intuition. Das hat noch niemanden glücklich gemacht. Eine hilfreiche Affirmation lautet:
Ich liebe mich und pflege gesunde Verbindungen, in denen ich mich entfalten kann.

5. Verschlossenes Herz

Sein Potenzial zu entdecken bedeutet gleichzeitig, seinem Herzen zu folgen und dieses immer mehr zu öffnen. Es ist normal, dass wir durch bestimmte Erfahrungen und Prägungen unser Herz bis zu einem gewissen Grad verschlossen haben, um uns zu schützen. Stell dir vor, dass der Grad deines offenen Herzens deine Lebensintensität und -qualität bestimmt. Ein offenes Herz bedeutet 100 % Leben, ein verschlossenes Herz ein Leben auf Sparflamme. Typisch dafür ist zu tun, was „man“ tut und andere erwarten - und gleichzeitig selbst weniger zu fühlen und zu erleben.
Regel Nr. 5: Beschäftige dich mit deinem Herzen, widme dich all deinen Gefühlen und Sehnsüchten.
Dann wirst du deine Intuition und innere Weisheit immer deutlicher vernehmen und dich von ihr führen lassen können.
Dein Potenzial zu entfalten bedeutet deinen Herzensweg zu gehen. Die passende Affirmation lautet:
Ich höre auf mein Herz und folge freudig dem Weg, den es mir zeigt.


Hier kannst du Unterstützung zur Entfaltung deines Potentiales erhalten:


Montag, 2. Juli 2018

Wertung

Bevor Du urteilen willst über mich oder mein Leben, ziehe Dir meine Schuhe an und laufe meinen Weg!

Durchlaufe die Straßen, Berge und Täler, fühle die Trauer, verarbeite den Verlust der Leute die gingen...
Erlebe den Schmerz den ich erleben musste, und ertrage die Schmerzen die mir zugefügt wurden.
Durchlaufe die Jahre die ich ging, stolpere über jeden Stein, über den ich gestolpert bin, stehe immer wieder auf und gehe genau die selbe Strecke weiter ... genau wie ich es tat.
Erst dann kannst du urteilen, warum ich so bin wie ich bin!

Sie zählen meinen Charakter auf.
In Worten, als würden sie Dateien auf einem Computer ordnen!
Du bist so... Du kannst...
Meine Nachbarn meinen, ich wäre ruhig.
Meine Freunde sagen, ich wäre ein Wildfang.
Ich denke, ich bin beides.

Meine Enkelinnen freuen sich, so eine verrückte Oma zu haben.
Meinen Kindern bin ich Vorbild darin, dass BRAV sein und angepasst niemandem nützt.

Manche Menschen sonnen sich mit mir. Andere schütteln den Kopf über "Leichtsinn" und "Dummheit".
Wenn ich so wäre wie andere mich wollten, wäre ich tot.

***
Wir sind nicht hierhergekommen, um einander gefangen zu nehmen,
sondern, um uns noch tiefer der Freiheit und der Freude zu ergeben.
Wir sind nicht in diese wunderbare Welt gekommen, um uns fern der Liebe als Geiseln zu halten.
Lauf mein Liebstes, lauf allen davon, die spitze Messer in deine zarten Träume, in dein edles, heiliges Herz stoßen wollen.
Uns ist es aufgegeben, uns mit den Stimmen der inneren Berufung zu befreunden, die da draußen vor dem Haus unserem Geist zurufen:
„Ach bitte, bitte komm heraus und spiel mit uns!“
Denn wir sind nicht hierhergekommen, um einander gefangen zu nehmen oder unsere wunderbaren Seelen einzuschließen, sondern, um immer tiefer zu erleben, was in uns göttlich ist
MUT, FREIHEIT, Licht!

(Hafiz)