Donnerstag, 14. Oktober 2010

Bedingungsloses Grundeinkommen

Gestern sah ich den Film "Grundeinkommen"
Viel zu wenige Menschen wissen (noch) davon.
Bedingungsloses Grundeinkommen schafft eine Gesellschaft, in der Kreativität sich entfalten kann, in der jede/r eigene Ideen entwickeln kann und motiviert ist, selbst seine Potentiale zu entdecken und zu leben. Jugendliche, die sich heute in Jobs zwängen, nur um nicht auf der Straße zu landen, haben damit eine echte Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu erkennen und sich Zeit zu lassen, herauszufinden, was sie wirklich tun wollen.
Mit Grundeinkommen muss niemand zu Stundenlöhnen für 5 Euro oder weniger arbeiten. Jeder kann frei wählen, was sie/er gerne, und damit ist gemeint, wirklich gerne tun will, ohne gezwungen zu sein, irgendeinen Job anzunehmen, der doch nicht zum überleben reicht.
Bevor ich den Film sah, war ich sehr skeptisch, wie das funktionieren soll. Nun bin ich überzeugt, dies ist nicht nur möglich und machbar, nein, die Zeit ist mehr als reif dafür. Mit Grundeinkommen bewegen wir uns endlich in Richtung Republik.

Nun zum Film:
Du kannst ihn hier ansehen, er dauert ca. 100 Minuten und ist sehr aufschlussreich. Das wird sicher auch deine Meinung dazu entweder ändern oder neu bilden.
http://www.kultkino.ch/kultkino/besonderes/grundeinkommen

Die Idee des Gundeinkommens verbindet politische Gegensätze und lässt Gesellschaft als Ganzes denken. Die Diskussion ist in den letzten zwei Jahren zur öffentlichen Debatte geworden. Der Film zeigt anhand der Zeitgeschichte mit aktuellen Statements und Bildern die Architektur des Grundeinkommens. Er lässt die Idee wie eine Pflanze wachsen. Ein wirtschaftliches Bürgerrecht wird geboren. Die heutigen Kinder werden einmal mit einem Grundeinkommen leben. Die Gestaltung dieses geschichtlichen Vorgangs findet jetzt statt!

Folgende Fragekreise werden behandelt:
Arbeit früher und Zukunft der Arbeit. Motivation, Lohn und Einkommen. Wirtschaftsgeschichtliche Schritte von der Selbst- zur Fremdversorgung. Entstehen der Sozialwerke. Staat und Steuern. Preisbildung. Soziale Gerechtigkeit und Menschenbilder.
Ist Grundeinkommen eine Utopie oder absehbare Wirklichkeit? Was sind die kritischen Aspekt? Mehr Faulheit oder mehr Kreativität? Wozu dann noch eine Ausbildung? Dummes Schlaraffenland oder produktive Krise?

Ich wünsch dir viel Vergnügen dabei

Keine Kommentare:

Kommentar posten